XBox One Games - Übersicht aller Games bei Amazon!
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 74

  1. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #31

    Standard

    Das neue Pay TV ist da: Der Sky-Start in Bildern



    In der Nacht zu Samstag wurde Premiere beerdigt.
    Quotenmeter.de mit Infos zu den neuen Paketen und ersten Bildern des Designs.




    Die letzten Minuten von Premiere sind gezählt, nach 18 Jahren hat der Pay-TV-Sender einen neuen Namen: Sky nennt sich das neue Angebot, das das Bezahlfernsehen hierzulande endlich salonfähig machen soll. Weg mit dem schlechten Image, weg mit den komplizierten Einstiegs-Angeboten.

    Freilich: Ganz so einfach dürfte es in den kommenden Monaten und Jahren für Sky nicht werden, denn die Latte liegt mindestens so hoch wie die Preise für die Pakete.
    Der erste Schritt ist nun allerdings erst einmal gemacht: Sky ist da. Pünktlich um Mitternacht ging in der Nacht von Freitag auf Samstag der Launch des Premiere-Nachfolgers über die Bühne – fast schon unauffällig.
    Doch selbst damit war zu rechnen, hatte sich der Konzern in den vergangenen Tagen mit großspurigen Ankündigungen doch erstaunlich bedeckt gehalten.

    Bildstrecke: Aus Premiere wird Sky


    » zur Bildstrecke


    Doch was bietet Sky überhaupt seinen Kunden?
    Wichtigste Neuerung: Das Paket „Sky Welt“, das Sender wie Discovery, National Geographic, Spiegel Geschichte, FOX oder TNT Serie enthält, muss in jedem Fall gebucht werden – ganz gleich, ob man eigentlich nur die Bundesliga sehen oder das Film-Paket abonnieren möchte.
    Für all diejenigen, die nur ein Paket empfangen wollen, wird es also deutlich teurer, denn das Basis-Paket kostet alleine bereits 16,90 Euro pro Monat.
    Satelliten-Zuschauer sind übrigens im Vorteil: Sie erhalten „Sky Welt extra“ mit 18 weiteren Sendern noch dazu, was vor allem Kabelkunden ärgern dürfte.




    Das gilt auch für die HD-Sender, die im Vergleich zum bisherigen Angebot deutlich zugenommen haben: Je nach Kabelgebiet variiert die Anzahl der hochauflösenden Kanäle, auch hier sind Satelliten-Zuschauer klar im Vorteil.
    Verbessert wurde unterdessen das Film-Angebot: Durch zusätzliche Sender wie Sky Comedy, Sky Emotion oder Disney Cinemagic dürfte das Paket künftig deutlich attraktiver werden.
    Übersichtlicher wird zudem die Orientierung im Sport-Angebot von Sky: Das Sportportal fällt weg und wird durch zwei eigene Sportkanäle ersetzt, hinzu kommt ein eigener Sender, der ausschließlich für die Fußball-Bundesliga reserviert ist.






    Dennoch: Ob die Rechnung für Sky aufgehen wird, muss sich erst noch zeigen, denn für viele Kunden wird es in Zukunft teurer als bisher.
    Für Bestandskunden ändert sich übrigens bis zum Auslaufen des Vertrags nicht – ein Wechsel in die neue Struktur ist aber natürlich auch schon vorher möglich.
    Einer sicheren Zukunft steuert Sky nach dem Launch damit also nicht entgegen.



    Sky-Chef Williams: Ein Mann mit hohen Zielen



    Über sieben Millionen Kunden peilt Mark Williams in den nächsten Jahren an.
    Macht Sky etwa die alten Fehler?




    Hat Premiere aus seinen Fehlern nicht gelernt?
    Nach Meinung der Kabelnetzbetreiber gehen die Probleme auch nach der Umbenennung des Pay-TV-Riesen in Sky an diesem Wochenende weiter.
    Dennoch: Senderchef Mark Williams ist von seiner Idee überzeugt und sparte schon bei der Ankündigung vor zwei Monaten kaum mit großspurigen Ankündigungen.

    „Ziel ist es, durch die Veränderungen den Kunden ein ganz neues Fernseherlebnis zu bieten", sagte er im Mai und versprach ein „Entertainment-Angebot von Weltklasseformat“. Und genau das soll nun kommen – in erster Linie wird es allerdings erst mal deutlich teurer als bisher.
    Wer etwa künftig nur die Bundesliga abonnieren will, schaut entweder in die Röhre oder muss in den sauren Apfel beißen, ein 16,90 Euro teures Paket mit Sendern hinzuzubuchen, die er womöglich gar nicht sehen möchte.


    Knapp 33 Euro monatlich kostet der Spaß künftig – und sogar fast 45 Euro, wenn man sich auch noch für die internationalen Fußball-Wettbewerbe interessiert.
    „Wir eröffnen eine neue Dimension hinsichtlich der Auswahlmöglichkeiten und der Live-Unterhaltung für Sport-Fans in Deutschland und Österreich“, nennt das Carsten Schmidt, den Williams als Sportvorstand im Amt hielt, nachdem er in den vergangenen Monaten fast die komplette Führungsebene austauschte.


    Mag sein, dass Williams in anderen Ländern das Bezahlfernsehen massentauglich machte, doch der Markt in Deutschland ist ein anderer – ob derzeitige Premiere-Kunden angesichts der teilweise deutlichen Preiserhöhung nach dem Auslaufen ihrer Verträge tatsächlich bei Sky bleiben, muss abgewartet werden.
    Das gilt auch für das Ziel, in den nächsten Jahren über sieben Millionen Kunden zu erreichen.
    Gut möglich, dass Premiere tatsächlich nicht aus seinen Fehlern gelernt hat.



    Quelle: www.quotenmeter.de


    Schaffen die niemals die 7 Millionen bei den Preisen


    Schau momentan: Legion St.1, The Walkin g Dead St. 7, Fortidue St. 1, 24 Legacy
    Twitch Account: Snatchy1811



























  2. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #32

    Standard

    Auch bei der zehnten Staffel kann rund um die Uhr ins Haus geschaut werden.
    Sky überträgt die Reality-Show erneut live.




    Es ist fast schon eine gute Tradition: Seit der fünften Staffel, die am 1. März 2005 begann, sind alle Ereignisse im «Big Brother»-Haus live im Bezahlfernsehen zu verfolgen.
    2005 stieg der Sender Premiere in die Übertragung ein und verdiente mit zahlreichen verkauften Tickets gutes Geld.
    Auch während der Staffeln sechs, sieben, acht und neun sendete Premiere (jetzt Sky) 24 Stunden live direkt aus der bekanntesten Wohngemeinschaft Deutschlands.
    Dass man dieses Erfolgsmodell fortsetzen möchte, ist eigentlich klar.

    Auch deshalb ist es nicht ganz nachvollziehbar, warum eine Einigung und offizielle Bestätigung Jahr für Jahr doch recht lange auf sich warten lässt. Aus PR-Sicht ist dies jedenfalls keine clevere Variante, kann man Bestellmöglichkeiten so beispielsweise nicht in Zeitschriften wie „TV Digital“ und anderen unter bringen.
    Immerhin: Elf Tage vor Beginn der Staffel liegt endlich eine offizielle Erklärung von Endemol und dem inzwischen Sky heißenden Pay-TV-Sender vor.




    Sky also auch während Staffel zehn rund um die Uhr ins Haus blicken - bis zum 13. Januar um 20.00 Uhr ist der extra eingerichtete Kanal für alle Kunden frei geschaltet.
    Danach muss für den Voyeurismus gezahlt werden: Wie schon zuletzt kostet ein Tagesticket 5 Euro, 20 Euro werden fällig, wenn man sich für einen ganzen Monat entscheidet.
    Somit ist das Monatsticket nun für alle Kunden teurer geworden - während Staffel neun bekamen Stammkunden noch für 15 Euro Zugang zum Kanal.

    Es ist während Staffel zehn, die am 11. Januar 2010 bei RTL II beginnt, nicht die einzige Möglichkeit, Live ins Haus zu schauen.
    Vom Internetpartner sevenload, der bei Fans wegen diverser Löschaktionen alles andere als beliebt war, hat man sich getrennt – geplant sind nun Clips auf der Videoplattform Clipfish – und auch Livebilder.
    Der Stream von Clipfish kostet im Monat 19,99 Euro.

    Sky sichert sich Golf-Rechte bis 2012

    Trotz der Auszeit von Golf-Idol Tiger Woods wird der Pay-TV Sender in Zukunft weiterhin sehr viel über den Sport berichten.



    Sky einigte sich jetzt mit der US PGA Tour über einen Dreijahresvertrag, dieser sichert dem Sender die Rechte bis einschließlich 2012.
    Mehr als 40 Veranstaltungen wird Sky damit in den nächsten Jahren live zeigen können.
    Der Pay-TV Kanal setzt damit auch weiterhin auf den Sport, von dem Superstar Tiger Woods in der nächsten Zeit erst einmal Abstand nehmen will.
    Woods kündigte vor wenigen Tagen eine unbefristete Auszeit an, Grund dafür waren seine ständigen Ehe-Eskapaden.

    Dass es beim Golf aber nicht mehr nur um Tiger Woods geht, beweist Sky in der veröffentlichten Mitteilung zum Vertragsabschluss.
    Dort nennt der Sender auch namhafte Spieler wie Phil Mickelson, Jim Furyk und Padraig Harrington, die ebenfalls alle in den nächsten drei Jahren zu sehen sein werden.
    Zusätzlich zu der US-Tour wird der Pay-TV-Sender wie bisher auch die Europa-Tour zeigen, zu der sich drei Deutsche qualifizieren konnten.


    Als Top-Events des Rechte-Deals nennt Sky unter anderem die Players Championship, die vom 06. bis 09. Mai 2010 stattfinden wird, den FedEx Cup im September sowie den Presidents Cup, auf dem sich die Golfer aber nur alle zwei Jahre duellieren. Starten werden die Golf-Übertragungen derweil schon am 07. Januar 2010, dann zeigt Sky nämlich täglich Live-Übertragungen der SBS Championship auf Hawaii.
    Zusätzlich zu diesem Angebot will Sky auch einige Turniere über Sky Select per Live-Stream ins Internet übertragen.

    Quelle: www.quotenmeter.de

    Baskettball, NBA läuft auch wieder seeeeehr schön, schau grad


  3. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #33

    Standard

    Danach muss für den Voyeurismus gezahlt werden: Wie schon zuletzt kostet ein Tagesticket 5 Euro, 20 Euro werden fällig, wenn man sich für einen ganzen Monat entscheidet.
    Somit ist das Monatsticket nun für alle Kunden teurer geworden - wä
    saftige Preise und man weiß eigentlich noch überhaupt nicht über die neue Staffel! Weder Konzept noch Leute sind bisher bekannt


  4. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #34

    Standard

    Das wird diesmal unterteilt in Ossis & Wessis

    «Big Brother 10»: Erste Details bekannt

    Eine neue Moderatorin, mehr Sendungen als zuvor – das sind die ersten Punkte, die der Münchner Privatsender nun bekannt gab.



    Spekuliert wurde in den vergangenen Tagen heftig über den Starttag der zehnten Staffel von «Big Brother».
    Das Internetradio „Big Brother Radio“ vermeldete vor rund zwei Wochen, RTL II würde die zehnte Staffel entweder am 04. oder am 11. Januar 2010 beginnen.
    Die Macher hatten damit nicht unrecht.
    Am Montag bestätigte Sendersprecherin Susanne Raidt im Gespräch mit Quotenmeter.de, dass die neue Staffel am 11. Januar mit einem großen Event in Köln beginnen werde.

    Zudem wird es in der kommenden Staffel wieder eine tägliche Versorgung der Fans geben: Zuletzt zeigte RTL II sonntags keine Tageszusammenfassung, weil man den 19.00 Uhr-Sendeplatz an «Welt der Wunder» vergeben hatte.
    Unklar ist bislang, ob «Big Brother» künftig sonntags ebenfalls um 19.00 Uhr laufen wird, was eine Verschiebung oder gar das Aus des Magazins «Welt der Wunder» bedeuten würde.
    Zuletzt hatte die von Hendrik Hey moderierte Sendung keine allzu berauschenden Zuschauerzahlen mehr.




    Eine Änderung gibt es auch in Sachen Moderation: Miriam Pielhau, die die achte und neunte Staffel der Sendung präsentierte, wird wie Quotenmeter.de schon vor Monaten berichtete, in der zehnten Staffel nicht mehr dabei sein.
    An ihrer Stelle begrüßt eine alte Bekannte die RTL II-Zuschauer: Aleksandra Bechtel kehrt zum Großen Bruder zurück.

    Sie war in den Staffeln zwei und drei Außenreporterin der Liveshows, die damals beim Sender RTL liefen und von Oliver Geissen moderiert wurden.
    In Staffel vier, deren Liveshows wieder zu RTL II wechselten, moderierte Bechtel im Studio.
    Das Motto der Staffel war damals «The Battle».
    Die zehnte Staffel soll sich um das Thema Ost-West drehen – die genaue Länge und exakte Spielregeln sind noch nicht bekannt.

    Zehnte «Big Brother»-Staffel dauert 148 Tage

    Eine Woche vor dem Start der zehnten Staffel sendet RTL II eine Sondersendung über die Reality-Show.



    Am 01. März 2000 schrieb RTL II mit dem Start der ersten «Big Brother»-Staffel deutsche TV-Geschichte.
    Die Aufregung rund um die Reality-Show war groß, größer war nur der Hype um die Publikumslieblinge der ersten Staffel: Zlatko, Jürgen und Gewinner John, der inzwischen eher in Vergessenheit geraten ist.
    Weil der Große Bruder demnächst sein zehnjähriges Jubiläum feiert, sendet der Münchner Privatsender eine Woche vor dem Start der zehnten Staffel eine Sondersendung in der Primetime.

    «Deutschland, Dein Big Brother!
    10 Jahre Fernsehgeschichte» zeigt unvergessliche Momente, emotionale Highlights und die unglaublichsten Szenen des Reality-Kults und wird von RTL II als Countdown zur neuen Runde verstanden.
    Aleksandra Bechtel moderiert die Show am 04. Januar 2010 um 20.15 Uhr.
    "Wenn ich an die erste Staffel denke, fallen mir spontan die vollbusige und laute Dachdeckerin Sabrina und natürlich Zlatko und Jürgen ein.

    Was dem Zuschauer bei «Big Brother» geboten wurde, war damals absolut neu und hat bis heute nichts von seinem hohen Unterhaltungswert verloren", so die Moderatorin der zehnten Staffel, die bereits auch die zweite, dritte und vierte Runde präsentierte.


    Am Montag gab RTL II zudem auch die Länge der zehnten Staffel der Reality-Show bekannt.
    Anders als gemutmaßt, dauert die neue Runde nicht länger als die Staffeln acht und neun: Sie wird vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika enden – RTL II weiß wohl, wie schwer es wäre, gegen König Fußball zu bestehen.
    Nach 148 Tagen schließen sich die Pforten des Hauses demnach am 07. Juni 2010.

    Quelle: www.quotenmeter.de


  5. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #35

    Standard

    Ist zwar ne dämliche "rufen sie an und voten sie für ihren Kandidaten"-Show, aber mal wieder was neues. Welt der Wunder gibt es auch schon Jahre....das will ich eigentlich nicht mehr sehen müssen. Trotzdem finde ich es auf Sky zu teuer, werde wohl mal bei Pro7 einen Blick riskieren


  6. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #36

    Standard

    Pro 7
    Du meinst RTL2


  7. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #37

    Standard

    Sky plant HDTV-Festplatten-Receiver für Kabel und Satellit

    Während die Geräte für den Empfang über Satellit bereits für Ende März geplant sind, kommt der HDTV-Kabel-Receiver wohl erst Ende des Jahres.



    Sky Deutschland plant zwei Neuerungen für seine Kunden.
    So ist zum einen ein HDTV-Receiver mit Festplatte für Empfang über Satellit genauso geplant wie ein HDTV-Receiver mit PVR für den Kabelanschluss.
    Ende März soll es soweit sein, dann erwarten die Sky-Kunden auch zusätzlichen Funktionen an den Geräten.
    Das Aufnehmen der HDTV-Sender soll beispielweise möglich gemacht werden.

    Auch vor- und zurückspulen wir eine Funktion der HDTV-Receiver sein, die der Pay-TV-Sender Sky bald auf den Markt bringen möchte.
    Die Aufnahme von Filmen aus dem gebührenpflichtigen Abrufdienst Sky Select wird jedoch aus lizenzrechtlichen Gründen nicht möglich sein.
    „Sky Plus hat nicht mit dem Angebot Sky Select Plus zu tun“, wird ein Sprecher des Senders zitiert.
    Denn Sky Select Plus erhält der Kunde dann, wenn er sich für Sky in Verbindung mit einem Festplatten-Rekorder entscheidet.
    Gegen eine Gebühr ist so die „Videothek für zu Hause“ mit täglich bis zu 30 Filmen geöffnet.


    Während der HDTV-Receiver mit Festplatte für Satelliten-Empfang bereits Ende März auf dem Markt sein könnte, müssen sich Kabel-Kunden noch ein wenig länger gedulden: Der HDTV-Kabel-Receiver mit PVR-Funktion ist voraussichtlich Ende des Jahres zu erwarten.
    Das Empfangsgerät ist hauptsächlich für Kabel Deutschland und private Kabelnetzbetreiber geeignet.
    Sky und Kabel Deutschland nutzen beide das Verschlüsselungssystem Nagravision.

    Sky: Kunden zufrieden, weiter rote Zahlen

    Leichte Besserung in Sicht? „Nur“ 81 Millionen Euro Verlust machte Sky im vierten Quartal.



    Mit Spannung wurden die Ergebnisse des vierten Quartals des in sich in einer schlechten Situation befindenden Entertainment-Unternehmens Sky befindenden Kanals erwartet.
    Dass diese nicht allzu viel besser ausfielen als zuletzt, machte das Unternehmen schon kurz vor Weihnachten deutlich.
    Im Zuge der Kapitalerhöhung wies man auf die erneut nicht sonderlich positive Situation hin.
    Dennoch gibt es vielleicht einige kleine Lichtblicke.
    Neue Kunden ließen sich nicht zuletzt dank der teuren Werbemaßnahmen erneut in größerem Rahmen erschließen: Im vierten Quartal gewann man 167.000 neue Haushalte hinzu, allerdings kündigten auch wieder einige Kunden ihre Verträge, sodass am Ende nur 39.000 zusätzliche Abos gezählt wurden.
    Die rollierende Kündigungsquote sank jedoch im Vergleich zum Vorquartal um rund eineinhalb Prozentpunkte.
    Seit Mitte vergangenen Jahres hat Sky also 105.000 Abonnenten mehr als zuvor – die Verantwortlichen hätten sicherlich mit einem größeren Plus gerechnet.

    „Wir sind zufrieden mit der Akzeptanz unserer neuen Angebots- und Preisstruktur im Markt.
    Die operative Neuausrichtung unseres Geschäfts ist inzwischen nahezu abgeschlossen und die Grundlage für solides Wachstum geschaffen.
    Im Fokus unserer Strategie stehen die Beschleunigung des Abonnentenwachstums, der weitere kontinuierliche ARPU-Anstieg und das Erreichen nachhaltiger Profitabilität,“ erklärte Sky-Chef Mark Williams, der das Unternehmen in rund einem Monat verlassen wird.
    Sein Nachfolger wird Brian Sullivan, der von der britischen Schwester BSkyB kam und bereits seit Anfang Januar in Unterföhring tätig ist.
    Der ARPU, also die durchschnittliche Einnahme pro Kunde, ist weiter deutlich gestiegen, was an der Verpflichtung liegt, Sky Welt als Grundstock abonnieren zu müssen.
    Von 25,77 Euro im dritten Quartal stieg der ARPU nun auf 27,45 Euro.



    Sky führt den gestiegenen ARPU aber auch darauf zurück, dass es nun kaum mehr stark rabattierte Angebote gibt.
    Das EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen) betrug im vierten Quartal – 81,6 Millionen Euro. Der Umsatz von Sky fiel im Vergleich zum dritten Quartal 2009 auf 230,2 Millionen Euro – der Umsatz war rund sechs Millionen Euro niedriger als im vierten Quartal 2008.
    Die operativen Kosten stiegen hingegen deutlich auf knapp über 311 Millionen Euro, was laut Sky vor allem an den teureren Bundesliga-Rechten und an höheren Vertriebskosten liegt.


    Im Gesamtjahr 2009 hat Sky brutto rund 597.000 Abonnenten gewonnen, 37 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr.
    Der Umsatz fiel auf 902,1 Millionen Euro – 2008 waren es 941,1 Millionen Euro.
    Zurückgehende Werbeumsätze und das Ausbleiben einmaliger Lizenzerträge (wie 2008) sind verantwortlich für den geringeren Umsatz im zurückliegenden Kalenderjahr.
    Die operativen Kosten betragen 1.164,8 Millionen Euro (2008: 998,1 Millionen) und sind laut Sky hauptsächlich in Folge von höheren Programmkosten und Vertriebsausgaben gestiegen. 2009 machte Premiere / Sky ein Minus von 262,7 Millionen Euro (EBITDA).
    Der Cashflow aus operativem Geschäft beträgt - 158,4 Millionen Euro (2008: -108,1 Millionen Euro). Ende 2009 lagen die Netto-Finanzverbindlichkeiten bei 162,4 Millionen Euro.
    Darin sind die Erlöse von 110 Millionen Euro aus der jüngsten Kapitalerhöhung, die am 21. Januar 2010 abgeschlossen wurde, nicht enthalten.



    „Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung vom 21. Januar 2010 werden daher in zusätzliche Marketing- und Vertriebsaktivitäten investiert, in neues Programm und neue Sender sowie in einen beschleunigten Ausbau des umfangreichen Sky HD Angebots,“ bestätigte Sky-Chef Mark Williams nochmals.
    Die reinen Zahlen sehen also weiterhin nicht gut aus für Sky – den Break-Even sagt das Unternehmen inzwischen für 2011 voraus – und dabei bleibt man auch. Was macht den Verantwortlichen Hoffnung?
    Sehr positive Reaktionen der Neu- und Bestandskunden, die die Programmqualität des Unternehmens loben.
    Immer intensiver werde das Programm genutzt, erklärt Sky in seiner Mitteilung.
    So sei beispielsweise die kumulierte Zuschauerzahl der Bundesliga-Übertragungen nach dem 23. Spieltag um über 77 Prozent gegenüber der Vorsaison gestiegen.
    Die Marke Sky hat inzwischen eine Bekanntheit von 70 Prozent erreicht.

    Quelle: www.quotenmeter.de


  8. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #38

    Standard

    Kampfpreis: Sky wirbt mit Bleibtreu



    Am Mittwochmittag stellte der Sender Sky in München eine neue Werbekampagne vor.
    Für 16,90 bekommen Neukunden einige Monate lang alles geboten.




    Auf Kundenfang geht der neue Sky-Chef Brian Sullivan: Am Mittwochmittag stellte der Münchner Bezahlsender eine neue Marketing-Kampagne vor, die vermehrt Kunden zum Unternehmen locken sollen.
    Ein sehr günstiger Einstiegspreis soll helfen, Barrieren zu überwinden.
    Wer sich ab sofort für das Basisangebot Sky Welt in Kombination mit einem beliebigen Premiumpaket entscheidet, bekommt bis Ende August für 16,90 Euro monatlich das gesamte Sky-Programmangebot – im besten Falle sogar mit dem gesamten HD-Paket.

    Was regulär mehr als 60 Euro kosten würde, können Neukunden bis August für 16,90 Euro bekommen.
    So günstig war Pay-TV hierzulande noch nie: Selbst beim Vorgänger Premiere kostete das volle Programm stets um die 40 Euro.
    Brian Sullivan und sein Team reagieren auf die nach wie vor schwache Nachfrage: Trotz Marketingbudgets in Höhe von 100 Millionen Euro verbesserte sich die Abonnenten-Zahl im vierten Quartal 2009 nur um rund 40.000.
    Zu kämpfen hat Sky nach wie vor mit vielen Kündigungen.




    Als Testimonial für Sky agiert ab sofort Moritz Bleibtreu, der auch in den neuen Werbespots des Senders auftreten wird.
    "Keiner will mehr fernsehen, sondern besser fernsehen“ lautet die zentrale Botschaft: Sie soll deutlich machen, dass nicht die Vielzahl der Programme von Sky entscheidend ist, sondern die Qualität derer.
    Für die Kreation war die Leadagentur Heye & Partner zuständig.
    Laut Sky liegt das Bruttomediabudget für die Kampagne im niedrigen zweistelligen Millionenbereich.
    Neben Fernsehspots werden auch sieben verschiedene Printmotive geschaltet.

    "Qualitätsfernsehen ist das zentrale Thema unserer neuen Kampagne, mit der wir aufklären wollen, indem wir auf sympathische Weise herkömmliche Fernsehkonventionen aufbrechen und in Frage stellen“, erklärt Sales- & Marketingchef Marcello Maggioni, „leicht verständlich kommunizieren wir dabei die Mehrwerte, die Sky seinen Zuschauern bietet."

    Quelle: www.quotenmeter.de

    Als langjähriger Kunde kommt man sich nur noch verarscht vor...

    Aller paar Monate nen "neuer" Sky Chef (will gar net wissen was die verdienen) , vergraulen ihre Stammkunden und mit solchen Lockangeboten werden die auch keinen grossen Kundenfang machen.

    Nen ordentlichen fairen Preis für alles wär doch was, Kanäle einzeln anbieten was man auch wirklich schaut etc. aber so wird wohl Sky in 2-3 Jahren untergehen...


  9. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #39

    Standard

    20.- Euro für alles wäre doch ok, dann würden auch mehr Leute einsteigen.


  10. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #40

    Standard

    Sky startet drei neue HD-Sender



    Eine Innovationsoffensive kündigte der Münchner Abosender in Köln an. Sky soll fortan überall zugänglich sein.



    Auf der Anga Cable berichtete Sky-Chef Brian Sullivan am Dienstagnachmittag von seinen Plänen mit dem Bezahlfernsehsender.
    Sky Abonnenten dürften sich auf Sky+ freuen, den ersten voll integrierten und optimal auf die Sky Programme zugeschnittenen digitalen HDTV-Festplattenrekorder bzw. -receiver, der im Mai auf den Markt kommt. Einen exakten Termin nannte Sullivan noch nicht.

    Mit Sky+ kann man bequem Inhalte aus dem EPG markieren und aufnehmen. Zudem können Serienfans nach Wunsch eine komplette Serie aufnehmen. Sky+ verfügt über eine Festplatte, die bis zu 50 Stunden in HD-Qualität oder bis zu 100 Stunden in herkömmlicher Programmqualität aufnehmen kann.

    Auf Leihbasis können bestehende Abonnenten und Neukunden Sky+ buchen. Zunächst gibt es die Reciever nur für Satellitenempfang, eine Variante für Kabelkunden soll noch in diesem Jahr kommen.
    Zudem startet im Sommer auch eine neue Variante der Sky-Nutzung auf mehreren TV-Geräten.
    Für 12 Euro (24 Euro mit Bundesliga-Paket) ist eine zweite Sky-Karte im Haushalt nutzbar.
    Dem Unternehmen zufolge leben in rund 86 Prozent der Sky-Haushalte mehr als zwei Personen.


    Neue HD-Sender gibt es zudem ab Sommer.
    Die Rede war bislang von vier hochauflösenden Kanälen, angekündigt werden nun zunächst drei.
    Im August gehen Sky Sport HD2, Sky Cinema Hits HD und Sky Action HD auf Sendung.
    „Wir bieten mit Sky HD das absolut beste Seherlebnis und decken damit alle Genres ab, die man in HD-Qualität sehen möchte – genau, wie unsere Kunden es erwarten.
    In deutschen und österreichischen Haushalten stehen heute bereits über 16 Millionen Fernsehgeräte, die ‚HD ready‘ sind.
    Unser einzigartiges HD-Programmangebot liefert dafür die perfekten hochauflösenden Bilder,“ so Sky-Chef Sullivan am Dienstag.
    Der Preis für das HD-Paket erhöht sich nicht.
    Je nach Anzahl der abonnierten Pakete beläuft er sich auf fünf oder zehn Euro.
    Eine Absage erteilte er neuen SD-Sendern, die werde es bei Sky nicht mehr geben.

    Sky Sport HD2 zeigt als Ergänzung zu Sky Sport HD weitere Live-Sport-Events in HD-Qualität und gibt dem Sender die Möglichkeit, auch parallel stattfindende Ereignisse in HD auszustrahlen.
    Ab Sommer soll Sky für seine Kunden zudem überall verfügbar sein: Hier sind unter anderem Applikationen für das iPad und das iPhone von Apple in Vorbereitung.
    Brian Sullivan: „Wir wollen unseren Kunden ermöglichen, jederzeit und überall ihre Lieblingsprogramme zu sehen: Sky ist das beste Fernseherlebnis, und wir werden es für unsere Kunden erlebbar machen, wann und wo immer sie es wollen.“

    Quelle: www.quotenmeter.de


  11. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #41

    Standard



    Sky kann Kundenzahl kaum steigern


    Unter dem Strich hatte das Unternehmen im ersten Quartal nur 1000 Abonnenten mehr.
    Der Umsatz pro Kunde stieg jedoch deutlich.




    Schon in den vergangenen Tagen hatte der neue Sky-Chef Brian Sullivan einige Analysten auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen vorbereitet.
    Er stimmte darauf ein, dass die Ergebnisse der ersten drei Monate des Jahres 2010 wohl nicht sonderlich prickelnd sein werden.

    Eine Zahl dürfte dem Unternehmen ganz besonders weh tun: Im Vergleich mit dem vierten Quartal 2009 hat Sky nur 1000 Abonnenten mehr – Sky zählt aktuell 2,471 Millionen Kunden.
    Ende des Jahres – so das Ziel des Unternehmens – sollen es zwischen 2,8 und 3,0 Millionen sein.

    Neue Kunden fanden eigentlich reichlich zum Sender: Sky begrüßte 123.000 neue Haushalte, allerdings gingen eben fast genauso viele Kündigungen ein. Die Kündigungsquote konnte Sky im Vergleich zu vorherigen Quartalen allerdings durchaus drücken.
    Die annualisierende Quote liegt nun laut Unternehmensangaben unter 20 Prozent.
    Die rollierende Kündigungsquote beträgt derweil 21 Prozent.
    Sullivans Ziel ist es, diesen Wert mittelfrist in Richtung 15 Prozent zu bewegen.
    Ein erster Schritt ist getan.



    Deutlich angestiegen ist der ARPU – also der Umsatz pro Kunde – der im ersten Quartal 2009 noch bei 24,85 Euro lag und inzwischen 28,85 Euro beträgt.
    Der Wert erhöhte sich binnen eines Jahres also um genau vier Euro.
    Der Anstieg ist neben dem HD-Angebot, das laut Sky gut angenommen werde, auch auf die Verpflichtung zurückzuführen, mit Sky Welt für 16,90 Euro ein Grundpaket zu abonnieren.
    Premiuminhalte wie Sport oder Film sind somit also nur noch ab 34,90 Euro erhältlich.

    Den Gesamtumsatz steigerte Sky im ersten Quartal minimal: Er beträgt 234,7 Millionen Euro (Q1 09: 232,7 Millionen Euro).
    Der Umsatz aus Abos stieg um mehr als 20 Prozent.
    Der Anstieg wurde allerdings hauptsächlich durch den Rückgang der nicht periodisch wiederkehrenden und der Wholesale-Umsätze aus dem ersten Quartal 2009 nahezu ausgeglichen.
    Gestiegen sind allerdings auch die Kosten, die Sky tragen musste.
    Als Grund nannte das Unternehmen die Übertragungen der Bundesliga und die verstärkten Marketing-Aktivitäten.
    Sie lagen nun bei 309,4 Millionen Euro.

    Quelle: www.quotenmeter.de


    1000 Neukunden

    Die 3 Mio. an Kunden schaffen die nie, eher rutschen Sie auf 2 Mio. ab mit ihren Kackverträgen und vergraulen der Stammkunden mit überteuerten Neuverträgen


  12. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #42

    Standard

    und warum laufen Kunden weg - wegen unverschämten Preisen :ANYWdfhgdhORD:


    55 Euro für verstaubte Sender....ein Wucher...


  13. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #43

    Standard


    Sky startet Sport-App Ende Mai

    Pünktlich zum Launch des iPad geht die App an den Start.
    Für HD-Kunden von Sky ist sie sogar komplett kostenlos.




    Der Münchner Bezahlsender Sky hat am Samstag in Berlin seine neue Sport-App vorgestellt. Sky-CEO Brian Sullivan gab bekannt, dass das Produkt, das es ermöglicht das Sportprogramm von Sky überall zu sehen, bereits ab Ende Mai verfügbar sein wird.
    Die App geht somit pünktlich zum Launch des iPad an den Start.

    Über die Sky App sind die Sender Sky Sport 1, Sky Sport2, Sky Fußball Bundesliga und Sky Sport Austria zu empfangen.
    Neben Fußball können Kunden somit auch Eishockey, die Formel 1, Boxen und andere Sportarten auf dem iPad sehen.




    Die App umfasst neben den Livebildern auch aktuelle Sportnachrichten und Videoclips.
    Zudem ermöglicht sie den Zugriff auf ein Datencenter mit allen Ergebnissen, Tabellen, Vereinsprofilen sowie den wichtigsten Hintergrunddaten des nationalen und internationalen Sports auf einen Blick. Alle Abonnenten von Sky können die App bis zum 31. August 2010 kostenlos nutzen, danach bleibt sie nur für Kunden eines der beiden Sportpakete in Verbindung mit den HD-Sendern umsonst.

    Alle anderen Sky-Kunden müssen 12 Euro pro Monat für die Nutzung bezahlen.
    "Die 'Sky Sport' App ist eine spektakuläre Innovation und ein Muss für alle echten Sportfans, die so keinen Auftritt ihrer Lieblingsmannschaft oder ihres Lieblingssportlers mehr verpassen werden.
    Sie gehört mit Sicherheit zu den aufregendsten Apps, die auf dem iPad zu sehen sein werden“, so Brian Sullivan.

    Quelle: www.quotenmeter.de


  14. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #44

    Standard



    Sky Sport-App verzögert sich

    Anders als geplant ist die App für das iPad noch nicht fertig.
    Stress hat Sky zudem wohl mit der Deutschen Telekom.




    Seit Ende vergangener Woche ist das neue iPad von Apple auch auf dem deutschen Markt erhältlich.
    Eigentlich wollte der Münchner Bezahlsender Sky dann eine neue App – also eine Zusatzfunktion – auf den Markt bringen, die es ermöglicht, das Sportprogramm von Sky auch auf dem iPad zu sehen.
    Bislang ist die App allerdings noch nicht im iTunes-Store erhältlich.

    Bei Sky spricht man aktuell von einer kleinen Verzögerung und verspricht, die App werde bis zum Beginn der Fußball Weltmeisterschaft am Freitag kommender Woche fertig sein.
    Sky Kunden können sich bis Ende August alle Sky Sport Sender kostenlos auf ihre mobiles Gerät schalten lassen.
    Im August könnte Sky allerdings Ärger drohen.


    Wie zu hören ist, macht die Deutsche Telekom mobil gegen Sky und deren iPad-Pläne.
    So soll ab Mitte August auch die Fußball-Bundesliga auf dem iPad zu sehen sein.
    Der Telekom schmeckt dies aber nicht – sie besitzt die Handyrechte an der Liga.
    Den Vorstellungen der Telekom entsprechend dürfe Sky – so sagen Insider – die Bundesliga also nur über W-Lan-Netze verbreiten, nicht aber über Mobilfunknetze.
    Kunden könnten die Spiele dann also höchstens bei sich zu Hause auf dem iPad sehen, nicht aber am See oder im Restaurant.

    Quelle: www.quotenmeter.de


  15. 0 Nicht möglich! Nicht möglich!
    #45

    Standard



    Sky: Verfügung gegen ****** hinfällig

    Erfolg für den Bezahlsender: Ab sofort dürfen erotische Inhalte bereits wieder ab 20.00 Uhr ausgestrahlt werden.



    Einige Tage lang mussten interessierte Sky-Kunden zwischen 20.00 und 22.00 Uhr auf das Programm des Senders Beate Uhse-TV verzichten.
    Was war passiert?

    Die Mainzer Firma Resisto IT hat eine einstweilige Verfügung gegen Sky erwirkt.
    Angeblich hätte der Bezahlsender keinen genügenden Jugendschutz, im Internet würde es Anleitungen geben, wie man den einzugebenden Jugendschutz-PIN einfach ausrechnen könne.
    Das Landgericht Duisburg stellte die Verfügung aus, Beate Uhse TV musste bis 22.00 Uhr schwarz bleiben.
    Sky betonte mehrfach, dass man ein sicheres Jugendschutzsystem habe. Resisto IT selbst entwickelt übrigens Alterskontrollen für ******-Seiten im Internet.
    Die eigentliche Verhandlung wurde inzwischen für den 10. Juni 2010 angesetzt: Sollte Resisto IT den Prozess verlieren, so muss die Firma den entstandenen Schaden ersetzen.




    Die Chancen für Sky scheinen hierbei gut zu stehen. Inzwischen ist erneut Post vom Landgericht Duisburg eingetroffen.
    Die einstweilige Verfügung ist nun wieder außer Kraft gesetzt, weshalb Beate Uhse TV mittlerweile wieder ab 20.00 Uhr den Sendebetrieb aufnimmt.
    Bis zur Entscheidung im Hauptverfahren sei es so möglich, die Sendungen wieder mit der Jugendschutz-Sperre zu versehen.

    Sollte Resisto IT überraschender Weise den Prozess gewinnen, so hätte die Entscheidung massive Auswirkungen auf das Sky-Programm.
    Zahlreiche Sendungen, die erst ab 16 Jahren freigegeben sind, finden sich mit Jugendschutz im Line-Up der verschiedenen Kanäle.

    Quelle: www.quotenmeter.de

    Naja also bei mir funzt das auch net richtig, meist schaltet sich die Pineingabe nach Filmschluss/Serienschluss ein^^
    Glaub sogar Filme am Tag mit ner 12 Freigabe erfordern ne Pineingabe.
    Wär natürlich heftig wenn Resisto den Prozess gewinnt...

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte


Diese Themen könnten dich auch interessieren:

  1. Sky - Neustarts der Woche
    Von XO Snatchy im Forum TV & Pay TV
    Antworten: 187
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 12:21
  2. Die Maus wird 40
    Von XO umsonst im Forum LIFESTYLE Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.12.2008, 17:06
  3. Vermisst wird
    Von XO umsonst im Forum LIFESTYLE Forum
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 21:25

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Xbox One Forum | Xbox Forum | Xbox One Clan