Seit ein paar Tagen gibt es auf YouTube ein Video, in dem ein Mann vor einem bunten Bus in der Sahara fröhlich verkündet, dass er genau am 21. Juni im Görlitzer Park in Berlin einen Coffeeshop aufmachen will—den ersten Deutschlands. Er scheint sich das ziemlich gut überlegt zu haben: Er hat einen Gewerbeschein, der ihm den „Verkauf und Import von marokkanischem Hasch“ „erlaubt“, und ein Poster, auf dem die ganzen Sorten Hasch abgebildet sind, die er dann verkaufen will. „Kommt in den Görlitzer Park!“, ruft er in die Kamera. „Ich bin dabei, ich werde ’ne ganze Menge Dope mit dabei haben!“